Frontier arbeitet ehrenamtlich für “Jobcafé für Geflüchtete” in Köln und hilft bei der Integration von Flüchtlingen in den deutschen Arbeitsmarkt

Ein Team des Kölner Büros von Frontier Economics unterstützte heute beim neu gegründeten “Jobcafé für Geflüchtete” in Köln Höhenhaus. Das Jobcafé wird vom Caritasverband für die Stadt Köln e.V. organisiert. Ziel ist es, die Deutschkenntnisse der Flüchtlinge zu verbessern und ihnen bei der Integration in den deutschen Arbeitsmarkt zu helfen.

Frontier arbeitete mit Flüchtlingen aus verschiedenen Ländern zusammen und unterstützte sie bei der Erstellung eines deutschen Lebenslaufs um sich auf Stellen in Köln und Umgebung bewerben zu können. In Einzelgesprächen (und mit einem Potpourri aus Deutsch, Englisch, Französisch und Händen und Füßen) halfen die Mitarbeiter von Frontier, die  Stärken der Bewerber herauszuarbeiten, ihre Lebensläufe auf Deutsch zu formulieren und entsprechend zu formatieren.

Lino Sonnen, Analyst in Frontiers Kölner Büro, sagte: “Ich war beeindruckt von ihren Deutschkenntnissen nach nur 3 Monaten Sprachkurs und von ihrer Motivation sich auf Jobs in Deutschland bewerben zu wollen. Ihre offene und freundliche Art hat zu dem konstruktiven Tag beigetragen und ich bin überzeugt, dass sie Arbeit in Köln finden werden.“

Das Kölner Büro von Frontier plant weitere Veranstaltungen zur Unterstützung des Jobcafés und wünscht den Bewerbern viel Glück bei ihren Bewerbungen.

Frontier unterstützt gemeinnützige Projekte und Freiwilligenarbeit mit über 1000 Stunden pro Jahr und arbeitet mit Wohlfahrtsverbänden aus verschiedenen Ländern zusammen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Miriam Rau m.rau@frontier-economics.com oder  0221 337 131 00.

Comments are closed.

Posted on

Verwandte Kompetenzbereiche:
Pro bono